Chor

OPUS VOCALE verbindet solistische Vokalkunst mit der kraftvollen Ausstrahlung homogenen Ensemblegesangs. Von seinem künstlerischen Leiter Volker Hedtfeld im Jahr 2002 gegründet, umfasst das Repertoire des Chores inzwischen eine Vielfalt an Werken aus fast allen Musikepochen von Palestrina bis Penderecki – von der polyphonen Chormusik der Renaissance und des Barock über die Romantische Chorliteratur bis hin zur Musik des 20. Jahrhunderts.

OPUS VOCALE hat sich vor allem der a cappella-Literatur verschrieben, widmet sich aber auch regelmäßig den großen barocken Oratorien. Dabei arbeitet der Chor mit jungen Orchestern wie dem ensemble callinus, aber auch mit traditionsreichen Klangkörpern wie dem Karl Forster-Chor Berlin zusammen.

OPUS VOCALE steht auch für zeitgenössische Musik ein. Die Motette Des Vaters ewig’s Wort des Dresdner Komponisten Carsten Borkowski wurde vom Chor uraufgeführt. Außerdem entstanden zwei CD-Einspielungen mit Werken des Tübinger Komponisten Jan Janca. Eine weitere CD-Einspielung von OPUS VOCALE – Missa Papae Marcelli, Weihnachtliche Chormusik Alter Meister – erschien im September 2011 bei Rondeau und ist im Handel, sowie online erhältlich.

Anfang Mai 2014 gewann OPUS VOCALE beim 2. Internationalen Wettbewerb für Kammerchöre in Mosbach (Baden-Württemberg) den 2. Preis.

Ende 2016 ist zum Reger-Jahr eine neue CD von OPUS VOCALE erschienen und ist sowohl im Handel als auch online erhältlich. Der Titel: Reger und seine Zeit.

Hören Sie uns mit Reger und Mendelssohn